Honig aus EU- und Nicht-EU-Ländern

Administrator (apidomain) on 12.22.2018

Die Bezeichnung

Die Bezeichnung "Mischung von Honig aus EU- und Nicht-EU-Ländern" verunsichert Verbraucher und macht sie oft misstrauisch. Und das Gefühl täuscht nicht.

Denn die Bezeichnung "Mischung von Honig aus EU- und Nicht-EU-Ländern" bedeutet in der Regel nichts anderes, als dass dieser Honig nicht aus Deutschland stammt. Der Großteil der so deklarierten Honige stammt zur Zeit aus Süd- und Mittelamerika, Osteuropa und zunehmend auch aus - oh Wunder - China!

Wie kommt das?

Alle Imker in Deutschland zusammen produzieren nur etwa 20% des Honigs, der in Deutschland verzehrt wird oder - was viele nicht wissen - aus Deutschland wieder exportiert wird! Denn Deutschland ist nicht nur einer der größten Honigverbraucher und einer der größten Importeure, sondern exportiert auch einen erstaunlich großen Anteil wieder in andere Länder!

Und auch das wird schnell verständlich: In Deutschland haben Lebensmittel einen vergleichsweise niedrigen Stellenwert - die Lebensmittelpreise sind hierzulande viel niedriger als in anderen Ländern, was auch für Honig gilt. Logisch, dass man hochwertige Honige dann lieber auch mal in Länder exportiert, in denen Honig höher geschätzt wird. Umgekehrt ist es entsprechend mit Honigqualitäten, die man nur günstiger anbieten kann.

Daraus wird klar: Deutschland ist einer der größten Netto-Importeure weltweit. Der allermeiste Honig, der in Deutschland verkauft wird, muss zwangsläufig aus anderen Ländern sein.

Und noch ein Wort zu China

In einigen reißerischen Berichterstattungen aus Film und Presse wurde wiederholt suggeriert, dass die Bienen in China weitgehend ausgestorben seien und die Menschen die Apfelbäume selbst von Hand bestäuben müssten. Das ist natürlich Unsinn und eine klassische "Fake News". Wenn überhaupt, dann sind das regional eng begrenzte, extreme Einzelfälle.

Denn für China als Ganzes trifft das genaue Gegenteil zu! China ist ein Riesenreich mit gewaltigen Natur-Ressourcen. Dort gibt es jede Menge Bienen und Honig - und zwar in allen Qualitäten, von Unterirdisch bis Premium. Jedoch hat Honig in China einen hohen Stellenwert. Und tatsächlich ist ausgerechnet China seit kurzem der - mit Abstand! - größte Honigexporteur weltweit und nimmt weiter an Bedeutung zu. Allerdings verbleiben vor allem die Premium-Honige in China, denn wie gesagt, die Chinesen wissen gute Qualität sehr zu schätzen...

Die Guten ins Töpfchen, die Schlechten ins Kröpfchen

Dies spiegelt sich auch in den Import- und Export-Preisen für Honig wider. Honig, der aus der EU exportiert wird, ist mehr als doppelt so teuer wie der Honig, der umgekehrt importiert wird. Wenn man jetzt noch weiß, dass Honig weltweit eines der am häufigsten gefälschten Handelsprodukte ist, sich Fälschungen aber nur im ganz großen Stil wirklich lohnen und gerade die Preise im internationalen Handel keineswegs willkürlich sind...

Zurück zur Themenübersicht