Hilfe - mein flüssiger Honig wird hart!

Administrator (apidomain) on 12.25.2018

Honig ist ein Naturprodukt, kein Industriesirup. Jeder Honig wird fest, die Vielfalt ist Abwechslung und kein Fehler.

Honig ist ein Naturprodukt, kein Industriesirup. Jeder Honig wird irgendwann fest, das kann der Verbraucher annehmen, aber auch rückgängig machen.

Beim Einfüllen schlängelt sich der Honig ins Glas. An den Grenzflächen der Schlingen bilden sich die Kristalle zuerst und bilden dann solche Schlieren.

Als vollkommen naturbelassenes Produkt zeigt Honig viele Gesichter. Die große optische und geschmackliche Vielfalt bietet auch langjährigen Honigessern immer wieder Abwechslung und faszinierende Überraschungen. Das unterscheidet Honig von industriell gestylten, immer identischen Produkten. Beides hat seine Daseinsberechtigung. Honig hat einen eigenen Charakter und sollte sich wie Honig anfühlen und schmecken, nicht wie Marmelade oder Schokoaufstriche.

Für den Honig und den Geschmack ist es daher am besten, ihn so zu nehmen wie er ist. Schon durch den Wechsel von flüssig auf fest bekommen Sie zwei verschiedene Geschmackserlebnisse und Abwechslung in nur einem Glas gratis dazu!

Natürlich braucht das nicht jeder und wer flüssigen Honig gekauft hat, will ihn vielleicht nur flüssig. Dann empfehle ich folgendes Vorgehen:

Fängt der Honig an zu kristallisieren, sehen Sie das daran, dass er sich allmählich eintrübt oder sich Schlieren zeigen wie im Bild oben. Diese Schlieren sind feinste Kristalle, die sich als erstes dort bilden, wo sich die Honigschlingen beim Einfüllen ins Glas aneinander gelegt haben.

Noch spüren Sie auf der Zunge nichts, aber der Honig wird jetzt unaufhaltsam fester werden. Es lässt sich nicht vorhersagen, wie fein, grob, schnell oder langsam er kristallisiert - es ist jedesmal anders, weil eben auch die Zusammensetzung des Honigs variiert.

Stellen Sie den Honig JETZT, also bei beginnender Eintrübung fest verschlossen für einige Minuten in ein Wasserbad von +-40° C, bis die Trübung verschwunden ist. So schmelzen Sie die Kristalle besonders schnell und schonend weg.

Danach können Sie Ihren Honig wieder eine ganze Weile flüssig genießen. Natürlich wird der Honig irgendwann erneut kristallisieren. Dann wiederholen Sie das Prozedere einfach. Doch eigentlich sollten Sie das Glas bis dahin längst gegessen haben, weil Honig schmeckt frisch am besten!

Warten Sie nicht zu lange mit dem Verflüssigen. Denn wenn die Kristalle schon grob auf der Zunge zu spüren sind, müssten Sie den Honig deutlich länger und stärker erwärmen, was für die Qualität des Honigs abträglich wäre.

Zurück zur Themenübersicht